Superhero Unit #01 (Superman & The Mole-Men [1951], Batman: The Movie [1966], Spider-Man [1977])

Podcast weiß

Nach der nullten Ausgabe, in der wir unser Programm nähern vorstellen, starten wir mit dieser Ausgabe endlich durch. Dabei besprechen wir mit Superman & The Mole-Men, Batman Hält die Welt in Atem (Amazon-Link*) und Spider-Man eher drei Vorläufer des Genres als waschechte Vertreter. Aber da sind wir schon mitten in der Diskussion!

Zu Beginn der Sendung stellt uns Arne einen kurzen Überblick des Comic-Mediums vor. Wann und wie ging es eigentlich in gedruckter Form los, wer war schon am Anfang dabei und und wie entwickelte es sich eigentlich? Dieser kleine Exkurs soll auch als Grundlage für unser Vorhaben gelten. Schließlich wollen wir ähnliches mit den Filmen anstellen. Wie ging es auf der großen Leinwand eigentlich los, welche Epochen gibt es? All diese Fragen werden ins immer wieder begegnen.

Im zweiten Schritt besprechen wir unsere Erwartungen an die ausgewählten Filme. Warum besprechen wir ausgerechnet diese drei Filme? Glauben wir, dass sie wichtig und relevant für das Genre sind? All diese Fragen beantworten wir anschließend an den konkreten Filmen. Dabei fällt besonders der moralisierende Superman auf, der knallbunte und subversive Batman und der stinkelangweilige Spider-Man.

Im Anschluss versuchen wir, die Filme in unseren Kanon sowie das Genre einzuordnen. Wir sind uns einig, dass Superman & The Mole-Men und Spider-Man dieser Gattung nicht gerecht werden können. Bei Batman bleiben wir aber uneins. Für Arne ist der Film ganz klar relevant fürs Genre, ich sträube mich hingegen. Meine Zeitrechnung beginnt erst später.

Aber das werden wir wohl in der nächsten Ausgabe erneut aufgreifen. Dann starten wir mit Richard Donners legendärem Superman (Amazon-Link*) und (mehr oder weniger) Richard Lesters Superman II (Amazon-Link*) so richtig durch!

Denkt dran, dass ihr dieses Projekt gerne unterstützen könnt! Details findet ihr hier.

*Amazon-Partner-Links: Über diese Links gekaufte Artikel werfen einen kleinen Obolus für uns ab. Für euch ändert sich nichts, schon gar nicht der Kaufpreis. Wir bedanken uns im Namen unserer Kaffee-Kasse.

avatar Arne Amazon Wishlist Icon Flattr Icon
avatar Christian Amazon Wishlist Icon Flattr Icon

  • Corinna

    Arn(i)e+Christian=Big <3

  • David Noack

    Ein sehr interessanter Podcast, der sehr viel Spaß gemacht hat. Habe auch sofort ‘Batman hält die Welt in Atem’ auf Blu-Ray geschaut.

    Interessant in dem Film ist die Anspielung auf ‘The Lone Ranger’, ein Klassiker des Western-Genres des 20. Jahrhunderts. So erklärt ja einer der Journalisten in Gotham City Catwoman in ihrer Verkleidung als Ostblock-Journalistin, dass Batman ein maskierter Gesetzeshüter ist und sie antwortet “Wie in den alten Western.” Der Lone Ranger hat ja interessanterweise im vergangenen Jahrfünft eine Wiederbelebung als Comicheld in der Westernzeit erlebt – leider in einem kommerziellen Flop (aber mit einem grandiosen Score von Hans Zimmer).

    • http://www.enoughtalk.de jacker

      Cool das freut mich.

      Jetzt wo du es sagst – klar, den Lone Ranger gab es ja schon in den Fünfzigern. Das Hollywood-Reboot finde ich übrigens weitaus besser als sein Ruf es verspricht. Sehr unterhaltsam und der von dir angesprochene Score macht besonders im (köstlichen) Over-the-top Finale Laune.

      • David Noack

        Den Ranger gab es schon 1938 mal als Serial – also der reicht noch weiter zurück.

        Ich stimme dir zu, das Finale war klasse – die Schlacht kurz zuvor aber auch. Vor allem musikalisch!

  • Deekin

    Toller Podcast!

    Ich fürchte, jetzt muss ich mir “Batman hält die Welt in Atem” ebenfalls anschauen.

    • Gormenghast

      Gute Idee :)
      Schreib mal wie du ihn fandest.

  • Gormenghast

    Ha, das ist ja schon mal ein gelungener Start in euer Abenteuer.

    Batman mit seiner Bombe ist natürlich ein Klassiker, aber auch die Serie hatte ihre Highlights.
    Ich beschreibe nur zwei aus meiner Erinnerung:

    1) Batman und Robin halten mit quietschenden Reifen vor einer Bank. Ein Überfall in dem Gebäude. Robin eilt die Treppen hoch und sieht Batman der Münzen aus seinem Bat-Gürtel kramt und in die Parkuhr steckt.

    ROBIN: “Heilige Eile, Batman, wir haben keine Zeit für sowas, die Bank wird ausgeraubt! Jeder Polizist in Gotham kennt das Batmobil und wird es nicht abschleppen.”
    BATMAN: “Nein Robin! Darum geht es nicht! Parkgebühren ermöglichen allerdings längerfristig die Infrastrukturverbesserung der Stadt, und somit auch uns die Möglichkeit besser gepflegte Strassen zur Verbrechensbekämpfung zu nutzen. Auch wenn die Zeit drängt sollten wir dieses nie vergessen, zumal wir tiptop in Form sind und die verlorene Zeit dank unserer trainierten Körper wieder aufholen können.”

    2) Batman und Robin fahren im Batmobil. Am Strassenrand steht der Pinguin in sehr schlechter Verkleidung und macht einen auf Anhalter.

    PINGUIN: “Meine Herren…Quak, Quak…können sie mich mitnehmen? Mein Auto hat eine…Quak…Reifenpanne!
    ROBIN: “Heilige Täuschung, Batman, das ist dein Erzfeind, der Pinguin !”
    PINGUIN: ” Quak…wer bitte soll ich sein? Mein Name ist P. Inguin, Geschäftsmann, mache in Fischen…Quak, Quak.”
    ROBIN: “Er lügt, Batman, er lügt! Das ist bestimmt eine Falle!”
    BATMAN: “Aber Robin, in diesem Land gilt immer noch die Unschuldsvermutung. Wenn dieser Herr dort sagt er sei ein Geschäftsmann, dann sind wir verpflichtet ihn zu einer Werkstatt zu fahren, und ihm zu glauben. Bitte steigen sie ein, mein Herr.”
    PINGUIN:”Bin ihnen sehr…Quak, Quak..verpflichtet…Quak,Quak.”

    Da fragt man sich doch: “Wo ist Admiral Ackbar wenn man ihn braucht?”

    Freue mich schon auf die nächsten Folgen :)

    • http://www.enoughtalk.de jacker

      Einfach köstlich! “Tip Top Condition” 😀

  • http://nerdnerdnerd.blogsport.eu NerdNerdNerd

    Ich fand den Start leider nicht so gelungen. Das hat mehrere Gründe. In der Sendung sagt Christian, dass man ja irgendwo anfangen müsse. Es gäbe noch was früheres und noch was früheres usw. Eigentlich gibt es für das Superhelden-Kino einen definitiven Start: die von mir auf Second Unit bereits erwähnten Fleischer Short Subjects. Wenn man Superman als Startpunkt nehmen möchte. Ansonsten mit dem Phantom sogar noch etwas Früheres. Der gilt als Proto-Superheld. Die Verfügbarkeit ist da kein Argument, denn die Cartoon sind mittlerweile in die Public Domain übergegangen und bspw frei und legal auf YT oder für wenige Groschen auf DVD zu bekommen.

    Problematisch ist es vor allem deswegen, weil ihr in der ersten Ausgabe Äpfel mit Birnen vergleicht. Ihr nennt einen Pilotfilm zu ner TV-Serie, ein Serien-Special und drei für den deutschen Markt zu einem Film zusammengeschnittene Serien-Episoden als Wegbereiter für das beginnende Blockbuster-Kino in den 70ern. Da müssen ganz andere Maßstäbe angesetzt werden als an das von Christian ua angemerkte Star Wars aus dem selben Jahr. Und Captain America fehlt in eurer Betrachtung komplett.

    Was die Gewichtung für die heutige Zeit angeht, strahlt der Batman-Film am hellsten. Es gibt weiterhin Comics, Spielfiguren und immer wieder Anspielungen zu Batman ’66 in anderen Comics und TV-Serien. Das Zitat um die Bombe ist in den Sprachgebrauch von Fans des Helden übergegangen. Aktuell läuft bspw eine Comic-Serie, die Batman ’66 mit dem Man from UNCLE zusammenbringt (letzteres hab ich nie bewusst wahrgenommen, im aktuellen Film spielt Superman-Darsteller Henry Cavill die Hauptrolle).

    Ich glaube, in Zukunft wird der Weg für euch einfacher, da sich die TV-Auftritte von Superhelden ab den 1970ern (mit einigen wenigen Ausnahmen) auf Trickserien beschränken. Und die paar TV- und Direct-To-VHS-Filme — zum Beispiel vom Hulk, die zwar zu Recht Kultstatus genießen, im Kontext des Kinos aber ignoriert werden können — fallen kaum ins Gewicht.

    Inhaltlich war es aber wie gewohnt sehr gut. Ihr zieht halt leider nur die falschen Schlüsse. Ich bleibe am Ball und bin gespannt, wohin euch euer Weg noch führen wird!

    • http://www.secondunit-podcast.de/ Christian

      Danke für das Feedback!

      Aber (natürlich) muss ich da gegen halten. Es geht uns in unserer Untersuchung ja nicht um Superhelden im Kino, sondern um das (moderne) Superhelden-Genre. Die Fleischer-Cartoons sind großartig, haben damit aber nichts zu tun. Sie sind höchstens ein Vorläufer dessen, was wir heute so formelhaft im Kino betrachten können. Das ist schon im Serial-Format begründet.

      Genauso wie die von uns hier vorgestellten Vorläufer. In der nächsten Ausgabe wird sich hoffentlich besser zeigen, was ich meine. Aber ich bleibe dabei: Das von Effekten und Aufwand getriebene Genre, dessen Versatzstücke nun mal Origin-Stories, Schurken-Bedrohungen und Verhandlungen von Gut gegen Böse sind, entfaltet sich eben erst vollends mit Donners Superman. Bis dahin hat es einfach seine Zeit gebraucht, um zu dem Punkt zu kommen.

    • http://www.enoughtalk.de jacker

      Auch von mir danke für das lange Feedback. In Bezug auf die Auswahl kann ich mich nur ein wenig wegducken und auf Christian’s Antwort verweisen. Er sieht das so und ich bin (noch) viel zu wenig in die Geschichte des ganzen involviert, um dich jetzt widerlegen oder bekräftigen zu können. Ich fände allerdings spannend, später vielleicht doch noch mal in Form von 2-3 Specials zurück zu gehen und die von dir genannten Exemplare mit den dann von uns entwickelten wüsten Theorien abzugleichen. Vielleicht fällt dann ja auf, dass wir tatsächlich früher hätten ansetzen müssen (vor allem weil ich ja von Christian’s These der notwendigen Big-Budgets noch lang nicht überzeugt bin).

      Wir werden sehen :)

      • http://www.secondunit-podcast.de/ Christian

        Ja, wir müssen das irgendwie noch mit aufgreifen. Ein Exkurs in andere Länder ist zum Beispiel schon ganz fest in meinem Kopf verankert. Und ein gelegentlicher Rückblick auf Zwischenergebnisse scheint auch sinnvoll. Kann mir das gut vorstellen, dass wir da vielleicht zum Jahresende (und damit nach rund 12 Sendungen/Filmen) drauf eingehen. Könnte als Jahresrückblick besonders gut funktionieren!

        Also weniger ein Format ala “Was ist in diesem Jahr filmisch passiert”, sondern eher “Was haben wir im vergangenen Jahr gelernt?”.

        Finde ich gut die Idee, finde ich sehr gut! :)

        • http://www.enoughtalk.de jacker

          Die ToDo-List an Ideen wächst :)

  • Gnislew

    Schöne erste reguläre Ausgabe. Freue mich schon auf eure kommenden Abhandlungen.

    • http://www.enoughtalk.de jacker

      Und das freut im Gegenzug natürlich mich :)

  • http://greifenklaue.wordpress.com/ Ingo Schulze

    Bin noch nicht ganz durch, aber mittendrin.

    Die Batmanserie hab ich irgendwie immer gehasst, zumindest hat sie mir das Superheldengenre – zusammen mit den Filmen – unerträglich gemacht, so dass ich erst in jüngster Zeit ins superheldengenre vorgestoßen bin.

    Aber ich kann Dir nicht sagen wie nah ich da an den 10 Jahren war, um die These zu stützen oder zu unterminieren …

    Ich fand die Sichtweise aber sehr interessant, aber bin mir nicht sicher, ob ich mir das noch anschauen werde …